In den 1950ern konnte man in ganz Deutschland tesa Lastwagen und mit der Marke versehene Züge und Busse sehen.
Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Die tesa Erfolgsgeschichte beginnt mit der missglückten Entwicklung eines Wundpflasters. An diesem arbeitete der Apotheker Paul C. Beiersdorf, als Dr. Oscar Troplowitz das Labor des Unternehmensgründers 1890 übernahm. Das Wundpflaster klebte hervorragend, reizte aber die Haut. Troplowitz machte aus der Not eine Tugend und brachte 1896 das erste technische Klebeband auf den Markt.



Heute ist tesa einer der weltweit führenden Hersteller selbstklebender Produkt- und Systemlösungen für Industrie, Handwerker und Endverbraucher. Entdecken Sie die spannende Geschichte von tesa und der Klebebandtechnologie.

1890

Das erste technische Klebeband zum Flicken von Fahrradreifen
Das erste technische Klebeband zum Flicken von Fahrradreifen

Die tesa Erfolgsgeschichte beginnt mit der missglückten Entwicklung eines Heftpflasters. An diesem arbeitete der Apotheker Paul C. Beiersdorf, als Dr. Oscar Troplowitz das Labor des Unternehmensgründers 1890 übernahm. Das Pflaster klebte hervorragend, reizte aber die Haut. Troplowitz machte aus der Not eine Tugend und brachte 1896 das erste technische Klebeband zum Flicken von Fahrradreifen auf den Markt, das Cito-Sportheftpflaster. 


1906

Elsa Tesmer war von April 1903 bis Ende Oktober 1908 als Kontoristin und Leiterin der Schreibstube für die Firma Beiersdorf in Hamburg tätig. Sie setzte den Begriff aus den zwei Anfangsbuchstaben ihres Nachnamens und den zwei letzten Buchstaben ihres Vornamens zusammen.
Die Sekretärin Elsa Tesmer erfindet den Markennamen tesa®

Der Name „tesa“ wird erfunden 
Der Name tesa® geht auf die Sekretärin Elsa Tesmer zurück, die von April 1903 bis Ende Oktober 1908 als Kontoristin und Leiterin der Schreibstube für die Firma Beiersdorf in Hamburg tätig war. Sie setzte den Begriff aus den zwei Anfangsbuchstaben ihres Nachnamens (Te-) und den zwei letzten Buchstaben ihres Vornamens (-sa) zusammen. 


1908

tesa® war zunächst der Markenname der patentierten Tube für Pebeco-Zahnpasta. Leider lief das Geschäft schlecht.
tesa® Zahnpastatube

tesa® als Markenname für eine Zahnpastatube 
Der Markenname tesa® wurde anfangs für verschiedene Produkte verwendet. So zierte er unter anderem eine patentierte Tube für Pebeco-Zahncreme. Leider konnte sich das neue Tubenprinzip mit Drehmechanismus nicht durchsetzen. 


1936

1936 kommt das tesa® Klebeband mit dem Namen „tesa® Klebefilm“ auf den Markt.
tesa® Klebefilm Verpackung

Geburtsstunde des tesafilm® 
Der Triumphzug des tesafilm® ist eng verknüpft mit dem Industriekaufmann Hugo Kirchberg (1908-1999), der sich 1934 bei Beiersdorf beworben hatte und die Aufgabe erhielt, das Klebeband-Geschäft im Unternehmen zu entwickeln und systematisch voranzutreiben. Bei der Namensgebung fiel seine Wahl auf den geschützten und von Elsa Tesmer vorgeschlagenen Namen tesa® – 1936 zunächst als tesa®-Klebefilm, später als tesafilm®. Schnell bemerkte Kirchberg, dass eine kombinierte Abroll-Abtrenn-Vorrichtung wichtig war. Nebenbei erfand er den tesa Abroller. 


1941

Aus dem Namen „tesa® Klebefilm“ wird die prägnante Kurzform tesafilm® abgeleitet. tesa® entwickelt sich zur Dachmarke für alle selbstklebenden Produkte der Unternehmensgruppe.
tesa® Logo 1941

Entstehung der Dachmarke tesa® 
Fünf Jahre später entsteht ein weiteres Produkt, das zum Klassiker wird. Mit der Markteinführung des Malerbandes tesakrepp® entwickelt sich tesa® zur Dachmarke für alle selbstklebenden Produkte der Unternehmensgruppe. Aus dem Namen „tesa®-Klebefilm“ wird die prägnante Kurzform tesafilm® abgeleitet.  


1954

Bis heute ein Verkaufsschlager: tesamoll® zum Abdichten von Fenstern und Türen wird entwickelt und kommt ein Jahr später auf den Markt.
tesamoll® Werbung

tesamoll® Entwicklung 
Anfang der 1950er-Jahre sind noch viele Gebäude vom Krieg zerstört bzw. stark beschädigt – und hochwertige Baumaterialien sind Mangelware. Dies bringt die Ingenieure von tesa auf eine geniale Idee. Es müsste ein Produkt geben, mit dem man Fenster und Türen abdichten kann, ohne dass man handwerklich besonders geschickt sein und viel Geld ausgeben muss. Die Produktentwickler erfinden 1954 ein selbstklebendes Abdichtungsprofil aus Kunststoffschaum. Ein Jahr später sind die Streifen unter dem Namen tesamoll® am Markt erhältlich. Auch heute noch ist das Produkt auf internationaler Ebene sehr erfolgreich. In warmen Ländern schützt tesamoll® den Wohnraum vor Hitze, Sand und Insekten. 


1972

Kati: Das selbstbewusste Mädchen gibt ihrem „Vati“ Heimwerker-Tipps im deutschen Werbefernsehen.
00:00
Kati: Das selbstbewusste Mädchen gibt ihrem „Vati“ Heimwerker-Tipps im deutschen Werbefernsehen.

„Kati“ erobert die tesa Welt 
Das Unternehmen macht sich mit einer Reihe ungewöhnlicher TV-Werbespots im deutschen Fernsehen einen Namen. Die freche, fröhliche Kati ist drei Jahre lang jeden Freitag direkt vor den Nachrichten auf den Bildschirmen zu sehen. Das kleine Mädchen erklärt ihrem Vati, wie die Klebebänder von tesa® das Leben in Haus und Garten einfacher machen. Nach der 1968er-Bewegung und mit der beginnenden Emanzipation der Frauen trifft tesa den „Nerv“ der Zeit.  


1974

tesa wird eine Sparte
tesa wird eine Sparte

tesa als Sparte von BDF 
Beiersdorf führt die vier Sparten cosmed, medical, pharma und tesa ein – die Voraussetzung für die weitere Expansion des Klebebandgeschäfts. 


1982

tesa Werk Sparta, Michigan, USA
tesa Werk Sparta, Michigan, USA

Erstes tesa Werk außerhalb Europas – Sparta (USA) 
In Sparta, USA, öffnet das erste große tesa Werk außerhalb Europas seine Tore. Damit setzt das Unternehmen einen ersten „Fußabdruck“ in Nordamerika, einem wichtigen Zentrum der internationalen Automobilindustrie. Auch Kunden anderer Industriebranchen werden aus Michigan beliefert.  


1986

tesa Mitarbeiter im tesa Werk Offenburg
Klebebandproduktion in Offenburg

25-jähriges Bestehen 
Im Jahr seines 25-jährigen Bestehens wird im tesa Werk Offenburg eine neue Großanlage in Betrieb genommen. Die Gesamtnutzfläche des Standorts erweitert sich um 4000 auf 65.000 Quadratmeter. 


1989

Fenster schützen mit Fliegengittern von tesa / Foto: Mann bringt Fliegengitter an
Fenster schützen mit Fliegengittern von tesa / Foto: Mann bringt Fliegengitter an

tesa® Fliegengitter – ein Verkaufsschlager 
Die Verbraucher können ohne viel Aufwand ihre Wohnung vor lästigen Plagegeistern schützen: Das tesa® Fliegengitter feiert Premiere und avanciert zum Verkaufsschlager. 


1990

Entwicklung des tesa® Logos von 1936 bis heute
Entwicklung des tesa® Logos von 1936 bis heute

Neues tesa® Logo wird vorgestellt 
Der Markenname tesa® ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil des Logos. Das einheitliche Design, das auf der ganzen Welt seit 1990 verwendet wird, symbolisiert das Wesen der Marke tesa®: das Zusammenkleben von zwei Teilen. 


1994

tesa Powerstrips® 1996: Fernsehwerbung 1996
00:00
tesa Powerstrips® 1996: Fernsehwerbung 1996

tesa Powerstrips® 
Nägel, Schrauben und Co. bekommen Konkurrenz durch die Einführung der patentierten tesa Powerstrips® Technologie. 


1998

In vier sichtbaren und unsichtbaren Ebenen können im tesa PrioSpot® Daten für Logistik, Authentifizierung, Produkt- und Markenschutz gespeichert werden.
Die PrioSpot® Technologie bietet einen wirksamen Schutz gegen Markenpiraterie.

tesafilm® als Datenspeicher 
Zwei Mannheimer Wissenschaftler entdecken, dass sich der tesafilm® als Datenspeicher eignet. Eine „tesa ROM“ kommt zwar nicht auf den Markt, doch die Weiterentwicklung der Technologie schützt heute Markenprodukte vor Fälschungen und bewahrt Originalprodukte entlang der Wertschöpfungskette vor Diebstählen. Die beiden Forscher und tesa gründen gemeinsam die tesa scribos GmbH. 


2000

tesa EasySplice® in der Produktion
tesa EasySplice® in der Produktion

tesa revolutioniert die Druck- und Papierindustrie 
Durch die Einführung der EasySplice® Technologie ist tesa heute Weltmarktführer in diesem Segment. Diese Technologie ermöglicht eine sichere und extrem schnelle Verklebung des Ansatzes beim „Fliegenden Rollenwechsel“. 


2001

Die tesa AG wird gegründet.
Die tesa AG wird gegründet.

Von der Unternehmenssparte zur Eigenständigkeit 
Die ursprüngliche tesa Sparte wird zur tesa AG, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Beiersdorf AG. 


2002

Lösemittelfreie Produktionstechnologie in Offenburg
Lösemittelfreie Produktionseinheit in Offenburg

Neue lösemittelfreie Produktionstechnologie 
Im Werk Offenburg wird eine neuartige, bei tesa entwickelte lösemittelfreie Produktionstechnologie eingesetzt. Zunächst werden alle Malerabdeckbänder, später weitere Produkte auf das umweltfreundliche Verfahren umgestellt. 


2005

tesa Werk Suzhou
tesa Werk Suzhou

In Rekordzeit entsteht ein neues Werk in China – Suzhou, Jiangsu 
Um nah bei seinen globalen Kunden, insbesondere aus der Automobil- und Elektronikindustrie, zu sein, eröffnet tesa am 8. Dezember ein Werk mit Forschungsabteilung im chinesischen Suzhou. 


2006

Seit 2006 ist tesa Mitglied im Global Compact.
tesa unterstützt den UN Global Compact

tesa tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei 
Vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen sieht es tesa als international tätiges Unternehmen als seine Pflicht, soziale, ökologische und ökonomische Belange in Einklang zu bringen und seine Geschäftsprozesse auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise auszurichten. Um diesem Verständnis Ausdruck zu verleihen, ist tesa seit 2006 Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen. 


2008

Die Labtec Gesellschaft für technologische Forschung und Entwicklung mbH wird 100-prozentige Tochter von tesa. Das Unternehmen entwickelt spezielle Einnahmeformen für pharmazeutische Wirkstoffe als Alternative zu Tabletten und hat sich unter anderem auf transdermale therapeutische Systeme (TTS) spezialisiert.
Labtec ist nun eine Tochter von tesa

tesa bekommt eine neue Tochter 
Die Labtec Gesellschaft für technologische Forschung und Entwicklung mbH wird 100-prozentige Tochter von tesa. Das Unternehmen entwickelt spezielle Darreichungsformen für pharmazeutische Wirkstoffe als Alternative zu Tabletten. Labtec hat sich unter anderem auf Wirkstoff-Pflaster, sogenannte transdermale therapeutische Systeme, und oral lösliche Filme spezialisiert. 


2010

Reinraumanlage im tesa Werk Hamburg
Reinraum in Hamburg

Einzigartige Produktionsanlage – Hamburg 
In Hamburg gehen eine hochmoderne Reinraumeinheit und die weltweit einzigartige ACX-Produktionsanlage zur Herstellung neuer doppelseitiger Klebebänder an den Start. 


2011

tesa® ecoLogo Produkte – für umweltbewusstes Arbeiten im Büro
tesa® ecoLogo Produkte – für umweltbewusstes Arbeiten im Büro

„Grüne“ Produkte fürs Büro 

Wachstumstreiber im Büro- und Schreibwarenbereich ist das unter der Submarke tesa® EcoLogo zusammengefasste Sortiment besonders umweltfreundlich hergestellter Produkte. 

Mehr lesen

2012

tesa ACXplus deutsch
00:00
tesa ACXplus deutsch

Kraftvolle“ Klebebänder für die Bauindustrie 
tesa® ACXplus ist eine neue Klasse von doppelseitigen Klebebändern für konstruktive Verbindungen, zum Beispiel in der Bauindustrie. Das bislang stärkste und leistungsfähigste Tape-Sortiment bietet eine sichere Verklebung von Materialien mit unterschiedlichen Oberflächenmerkmalen, gleicht Spannungen durch sein viskoelastisches Verhalten optimal aus und hält extremen Temperaturen und Witterungsverhältnissen stand. 


2013

tesa Gruppe durchbricht Umsatzmilliarde 

Auf der Pressekonferenz 2013 meldet für das Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von 1.000,2 Millionen Euro und übertrifft damit erstmals die „magische“ Milliarden-Marke. 

Mehr lesen

2016

Die neue Zentrale der tesa SE in Norderstedt, Deutschland
tesa SE Zentrale

Neuer tesa Campus  

In der Nähe des Hamburger Flughafens entsteht in drei Jahren Bauzeit die neue Unternehmenszentrale der tesa SE. Am Standort Norderstedt sind Marketing und Verwaltung mit der Forschung & Entwicklung und dem Technologiezentrum in einem Gebäude vereint. Der Neubau ist mit rund 160 Millionen Euro die größte Investition in der tesa Geschichte. 

Mehr lesen

2017

Firmensitz der nie wieder bohren ag in Hanau bei Frankfurt
Firmensitz der nie wieder bohren ag in Hanau bei Frankfurt

Cleveres Befestigen mit „nie wieder bohren“  

Die tesa SE akquiriert die „nie weder bohren ag“, Hanau. Das rund 100 Produkte umfassende Sortiment mit der spurlos wieder ablösbaren Befestigungslösung ergänzt optimal das tesa Portfolio cleverer Befestigungssysteme. In mehr als 1500 Geschäften der zehn größten Baumarktzentralen in Deutschland sind unter anderem die hochwertigen Sanitär-Accessoires zu finden.  

Mehr lesen

2018

Functional Coatings, Sugru (FormFormForm Ltd.) und Twinlock
Functional Coatings, Sugru (FormFormForm Ltd.) und Twinlock

Drei Akquisitionen in einem Jahr 

Die internationale tesa Familie wächst: Seit März ist der Unternehmensbereich Twinlock der niederländischen Polymount International BV 100-prozentige Tochter der tesa SE. Twinlock verfügt über eine spezielle Technologie zur Montage von Druck-Klischees im wachsenden Marktsegment „Flexodruck“.  

Die Londoner FormFormForm Ltd. ergänzt mit ihrem patentierten formbaren Kleber Sugru® das Consumer-Geschäft um ein vielseitig einsetzbares Produkt, das den Trend zur Nachhaltigkeit unterstützt und überwiegend online vermarktet wird. Functional Coatings mit Sitz in Massachusetts, USA, ist auf Spezialklebebänder zum Abdichten im Baubereich spezialisiert und stärkt den tesa Geschäftsbereich Building Industries. 

Mehr lesen

2019

Das Customer Solution Center in China expandiert
Das Customer Solution Center in China expandiert

Ausbau des Standortes in China  

tesa beginnt mit der Erweiterung seines Standortes im chinesischen Suzhou. Geplant sind Investitionen von mehr als 30 Millionen Euro, unter anderem in den Aufbau einer Reinraum-Produktionseinheit. Hiermit sollen im Werk zusätzliche Kapazitäten zur Herstellung von Spezialklebebändern für die kommenden Generationen elektronischer Endgeräte geschaffen werden. Darüber hinaus vergrößert tesa das dortige Customer Solution Center, in dem tesa Experten gemeinsam mit Kunden an innovativen Produktlösungen arbeiten.  

Mehr lesen

2020

Ein neues Werk wird in Vietnam entstehen
Ein neues Werk wird in Vietnam entstehen

Grünes Licht für Werk in Vietnam 

Im Mai fällt die Entscheidung für den Neubau eines großen Werks in Haiphong, einer Hafenstadt im Norden Vietnams. Die Investitionssumme beträgt rund 55 Millionen Euro. Der tesa Konzern wird damit seine Präsenz in Asien erhöhen, signifikant die Kapazitäten steigern und damit den Weg zu Kunden sowie Lieferanten verkürzen. 

Mehr lesen